Cape Farewell und Farewell Spit

Bei mir ist ein wenig die Dekadenz ausgebrochen und so hab ich eine Tour bei Farewell Spit Eco Tours gebucht – die sind soweit erkennbar auch die einzigen Anbieter, die bis an die Spitze der Spit dürfen. Das ist auh Fußgängern verboten. Auf den Split kommt man mit Auto sowieso schonmal als normaler Touri nicht.

Steigen wir ein mit den Überresten des ehemals längsten Landesteges der Welt:

2014 01 31 5535a 2014 01 31 5656a

Auf dem Weg zum Cape kann man auch ein Gesicht im Stein entdecken… Na wer sieht ihn? Nun aber zum Cape Farewell:

2014 01 31 5552a

Damit sind wir dann auch schon auf der Spit:

2014 01 31 5563a 2014 01 31 5567a

Soweit kommt man auch zu Fuß. Ein Foto mit Bus und eines ohne…

2014 01 31 5660a 2014 01 31 5673a

2014 01 31 5577a

2014 01 31 5694a 2014 01 31 5699a

Das ablaufende Wasser bildet Kanäle. Einer war so tief, dass unser Guide erstmal zu Fuß die beste Stelle erkunden wollte. Ergab eine Pause für uns… Danach gab es einen Pinguin zu bestaunen. Unser Guide meinte, es wäre ein oranger. Sonst gäbe es nur die kleinen Blauen… Ich wills mal glauen.

2014 01 31 5710a 2014 01 31 5595a

Und dann waren wir auch schon am Leuchtturm, wo es Kaffee und Kuchen gab. Mir war die Stunde Aufenthalt fast etwas lang.

2014 01 31 5615a

2014 01 31 5624a 2014 01 31 5740a

Des einen Leid – des anderen Freud.

2014 01 31 5642a

Auf dem Rückweg ein Stopp an einer Düne. Der hätte rügig etwas länger sien können. Lag daran, dass inzwischen die Sonne tiefer stand. Die Touren werden aber nach Tide angeboten. Die Startzeiten variieren also.

2014 01 31 5633a 2014 01 31 5745a

2014 01 31 5650a 2014 01 31 5748a

2014 01 31 5750a

2014 01 31 5754a

Noch ein Blick aufs Cape.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.