Eine Massage im Wat Pho

Keine Sorge: Ich hab niemanden bei der Massage fotografiert… Im Wat Pho wird die Thailändische Massage gelehrt und praktiziert. Natürlich gibt es in ganz Thailand Massagen. Aber wir wollten das Original. Und da wir einmal im Wat Pho waren, hab ich auch noch ein paar Fotos gemacht. Wenn Du mehr vom Kloster selbst sehen möchtest, schau Dir doch meinen Hauptbeitrag zum Wat Pho an.

2017 03 24 8591 2017 03 24 8517

2017 03 24 8519 2017 03 24 8589 2017 03 24 8605

2017 03 24 8602 2017 03 24 8609

2017 03 24 8596 2017 03 24 8522

Erneuter Besuch auf Bangkoks Märkten

2017 03 24 8493

Hier hatten wir vor knapp fünf Wochen hervorragend gespeist. Unsere Überraschung war groß, als wir feststellen mussten, dass heute hier garnichts nos was… 🙁

2017 03 24 8578

2017 03 24 8496

2017 03 24 8582 2017 03 24 8497

2017 03 24 8502

2017 03 24 8508 2017 03 24 8412

Das letzte Foto dieses Beitrags entstand eigentlich schon am morgen und zeigt das Haustier einer Familie…

Bangkok – königlicher Palast

Es gab zwei Gruppen an Besuchern. Die um den verstorbenen König Trauernden und die Touristen. Die beiden Gruppen waren sehr leicht (farblich) auseinander zu halten.

2017 03 24 8414 2017 03 24 8417

Der Palst besteht aus Touristensicht auch drei Teilen. Dem öffentlich frei zugänglichen, den wir uns vor fünf Wochen angeschaut hatten. Für die beiden Teile, für die man Eintritt bezahlt. Der erste Bereich besteht im Kern aus Tempeln. Hier gibt es auch öffentliche Führungen, die nichts extra kosten. Man muss sich aber in eine ausliegende Liste eintragen.

2017 03 24 8424

2017 03 24 8426 2017 03 24 8430

2017 03 24 8419 2017 03 24 8448

2017 03 24 8451 2017 03 24 8422 2017 03 24 8455

2017 03 24 8458 2017 03 24 8551

2017 03 24 8542 2017 03 24 8546 2017 03 24 8562

Verlässt man diesen zweiten Teil in den Dritten, kann man nicht wieder zurück. Der Dritte Bereich sind die eigentlichen königlichen Gebäude, zu denen man dann keinen Zutritt hat.

2017 03 24 8469

2017 03 24 8484-Pano

2017 03 24 8573 2017 03 24 8489

Mekong Cruise – Teil 1

2017 02 25 0866 2017 02 25 0893

2017 02 25 0691

Am Anfang der Strecke gab es noch ein paar größere Siedlungen. In diesem Bereich ist der Mekong auch noch Grenzfluss zwischen Thailand und Laos.

2017 02 25 0942

2017 02 25 0903

Schnell wurde es aber auch ruhiger und die Fischer, die uns begegneten wurden beliebte Fotomotive. Ab und an donnerte ein Speedboot an uns vorbei.

2017 02 25 0962 2017 02 25 0956

2017 02 25 0993

2017 02 25 1064

2017 02 25 0700 2017 02 25 1090

Erster Zwischenhalt ist die Polizeistation Pak Tha. Denn ab diesem Punkt ist der Mekong kein Grenzfluss mehr…

2017 02 25 0721

2017 02 25 0727 2017 02 25 1119

Wir waren nicht das einzige Touristenboot:

2017 02 25 1113

2017 02 25 1139

2017 02 25 1143

2017 02 25 0734 2017 02 25 1149

2017 02 25 0737

Abschiedsabend in Chiang Mai

Schnell noch den Pool in unserem Hotel zur blauen Stunde fotografiert und ab in die Garküche. Dort dauerte es eine Weile, bis die Mitarbeiterin, die sich traute, mit uns Englisch zu sprechen, mal zu uns geschickt wurde… SIe erzählte uns schnell sehr stolz, dass schon Anthony Bourdain dort gegessen hat… Na dann 😉

2017 02 23 0545 2017 02 23 0548

Chiang Mai – Markt und Individueller Massentourismus

2017 02 23 0494

2017 02 23 0504

Ein Abstecher zum Markt gehört für uns ja eigentlich immer dazu. Dort sind uns schon kleine Touristengruppen mit Führer aufgefallen…

2017 02 23 0512 2017 02 23 0508

Ein paar Schritte später standen wir mitten drin. In der Backpackerwelt. Meinem Reisebegleiter kam sofort ein Begriff aus einem Reiseführer in den Sinn: Individueller Massentourismis. Erste-Welt-Probleme in einem kleinen Bereich. Wo man sich so fühlen kann, als wäre man mitten in Thailand (Schließlich gibt´s ja auch die entsprechenden Kochkurse) und doch wunderbar unter sich bleibt. Hinterließ ein merkwürdiges Gefühl bei mir.

2017 02 23 0514 2017 02 23 0515

Uns brachte ein typisches Tuktuk aus der veganen Problemwelt zurück in unser Hotel…

2017 02 23 0513 2017 02 23 0523