Postojnska Jama

Von Bled aus ging es über Ljubljana nach Postojna. Die Gegend ist Karstgebiet. Also gibt es (Tropfstein-)Höhlen ohne Ende… Aber bevor ich dort ankam, gab es an der Abfahrt einen ziemlich langen Stau. Erst dachte ich, das Läge an der Maut-Station, aber wie sich später herausstellte war auf der dahinterliegenden Landstraße wegen Bauarbeiten Stau. Das ich gar nicht in die Richtung wollte, half mir erst mal gar nicht. Naja, es war Samstag… Das schöne war, dass alle, die einfach an der Schlange an auf der Autobahn vorbeifuhren um sich vorn reinzudrängeln, von der Polizei weitergeschickt wurden!

In Postojna angekommen, hielt ich irgendwo, wo halt ein Zeichen für Unterkunft war an. Überraschenderweise half da mal Englisch statt deutsch. Aber da gab es nur Doppelzimmer und den doppelten Preis wollte ich auch nicht zahlen. Aber die Dame verwies mich auf die Parallelstraße und zeigte durch die Gärten, da stände eine ältere Frau. „She has lot of rooms.“ Also dorthin. Zum Glück hatte sie mir noch die Hausnummer verraten, denn ein Schild gab es dort nicht. Sie konnte auch vielleicht 10 Worte deutsch und 10 auf Englisch, aber irgendwie haben wir uns dann doch verstanden und ich hatte ein preiswertes Zimmer. Zu meiner Überraschung sogar mit Frühstück. Dazu vielleicht später mehr…

Da mein Plan war, nur 2 Nächte zu bleiben, hab ich am Abend noch die „Postojnska Jama“ besucht. Wobei Jama Höhle bedeutet. Fotos waren dort verboten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.