Wiang Kum Kam

Nach dem Kauf zweier Tickets für den Folgetag ging es per Tuktuk nach Wiang Kum Kam. Dort sollten uns jede Menge „alte Steine“ sprich Ruinen erwarten. Der Tuktukfahrer fragte noch, ob wir wirklich nur die Hinfahrt buchen wollten…

2017 02 23 0391 2017 02 23 0394

2017 02 23 0399 2017 02 23 0402

Zwischen den alten Stätten sind ganz normale Ortsteile… von daher…

2017 02 23 0413 2017 02 23 0419

2017 02 23 0524 2017 02 23 0430

2017 02 23 0426

2017 02 23 0440 2017 02 23 0530

2017 02 23 0450

2017 02 23 0534

2017 02 23 0454 2017 02 23 0537 2017 02 23 0461

In dem Bereich gibt es durchaus auch aktive Tempel. Eigentlich logisch, da ja auch Menschen dort wohnen. 😉

Als wir dort durch den Ruinenbereich durch waren, machten wir uns eigentlich auf die Suche nach einem Transportmittel. Wir fanden aber erstmal eine kleine Garküche an einer Kreuzung, in der man eher überrascht war, dass Touristen einkehrten. Ein Einheimischer, der da zufällig gerade zum Essen war, übersetzte für uns.

Anschließend fanden wir einen größeren Parkplatz und eine Information, bei der man Pferdewagentouren durch die Ruinen buchen kann. Allerdings kein Transportmittel Richtung Chang Mai Innenstadt. Irgendwann tauchte ein Sammeltukuk mit einer chinesischen Familie auf, die es offensichtlich für den Tag gemietet hatte. Der Fahrer meinte: In einer Stunde ginge es zurück in die Stadt. Dann könnten wir mit… Blieb uns nichts anderes übrig, denn auch in der Stunde kam nichts anderes vorbei…

2017 02 23 0460 2017 02 23 0467

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.